18.2.19 Unternehmen

Es ist vollbracht!

Die Baugenehmigung (virtuell) in Händen, liegt es nahe sich zu vergegenwärtigen, dass in vielen Bereichen sehr hohe Hürden zu überspringen waren. Das denkmalgeschützte Bauwerk internationaler Bedeutung hat uns alle vor eine Aufgabe hoher Komplexität gestellt. Eine weniger zielorientierte und weniger konstruktive Arbeitsweise der Bauaufsicht hätte die Beteiligten demotivieren und auch das Vorhaben scheitern lassen können. Umso erfreulicher nun diesen Meilenstein erreicht zu haben!

Das Speisehaus der Nationen ist ein Gebäude mit der Dimension der „Queen Mary“, gestrandet auf einer Wiese im Havelland. Respekt vor der Schwere und Bedeutung der Aufgabe auf der einen sowie Kompetenz, Engagement, Mut, Ausdauer auf der anderen Seite haben Gemeinde, Landkreis, Architekten und Bauherren zur Baugenehmigung gebracht. Wir freuen uns jetzt auf die bauliche Umsetzung!

Die Verwandlung zur Markenimmobilie G.O.L.D. Gartenstadt Olympisches Dorf von 1936® – Speisehaus der Nationen setzt sich fort.